Mein eigener Chef sein – zumindest nebenbei

Jeder Leser denkt sich bis hier her – was will man mehr? Tatsächlich ist das, was ich bisher erreicht habe, schon wirklich viel. Und zu dem Zeitpunkt ahnte ich noch nicht, dass da noch mehr geht. In meinem Freundeskreis hatte sich meine Kreativität im Bereich Werbung bereits herumgesprochen.

So schrieb mir ein paar Monate später eine gute Freundin und erzählte mir, dass sie einen Bekannten hat, der ein eigenes Irish Pub in meinem Heimatort eröffnet hat. Er bräuchte neue Speisekarten – ob ich denn nicht sowas machen kann? Klar kann ich das! Kurzerhand besuchte ich ihren Bekannten und besprach mit ihm alle wichtigen Details. Einige Wochen später lagen auf den Tischen des Irish Pubs neu gestaltete, ordentlich gedruckte Speisekarten und der Besitzer war total happy.

Design Speisekarte Irish Pub

Speisekarte für das Irish Pub „The Shamrock Pub“ in Kaufbeuren/Neugablonz

Design Visitenkarten Irish Pub

Visitenkarten für das Irish Pub „The Shamrock Pub“ in Kaufbeuren/Neugablonz

Weil alles so gut lief, sollte ich ihm auch noch Visitenkarten und Stempel machen. Später, als ich mir mein erstes Tattoo stechen ließ (das bis jetzt auch mein einzigstes ist :-)), wurde auch meine Tättowiererin auf meinen Beruf aufmerksam und bat mich, für sie neue Visitenkarten zu erstellen. Eine andere Bekannte fragte mich, ob ich ihre Hochzeitseinladungen machen könnte. Und so häuften sich also die Anfragen innerhalb eines Jahres, bis ich mich dazu entschloss, mir damit ein zweites Standbein aufzubauen. Die Idee der nebenberuflichen Selbstständigkeit war geboren.

Veröffentlicht in: Allgemein mit den Schlagworten: ,,,,,,,.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *