Die Wirtschaftsjunioren – ein tolles Netzwerk

Durch die regelmäßigen Aufträge, die ich von den Wirtschaftsjunioren im Rahmen ihrer geplanten Veranstaltung (der Landeskonferenz) erhielt, lernte ich die Menschen dahinter immer näher kennen. Nach den ersten Aufträgen sind wir irgendwann zum Du übergegangen – das war für alle Beteiligten einfacher und bei den Wirtschaftsjunioren dutzt man sich sowieso :-) 

Ich lernte auch den Verein besser kennen – ein Verein für Selbstständige und Führungskräfte, bei dem man sich durch Veranstaltungen, Besichtigungen, Seminare und Workshops ein tolles Netzwerk aufbauen kann. Ich erkannte, dass dieser Verein für mich eine riesen Chance ist, an Kunden zu kommen und bekannter zu werden. Da ich schon einiges für die Landeskonferenz entworfen hatte, fragte mich die Alex (Vorstandsvorsitzende) eines Tages, ob ich nicht Lust hätte, mit auf die Landeskonferenz in Bayreuth zu fahren. Hier könnte ich mal sehen, wie die Veranstaltung dann 2017 in Kaufbeuren ablaufen wird. Und ob ich Lust hatte! Das klang wirklich spannend. Die Übernachtung musste man allerdings selbst bezahlen, was nicht gerade günstig war. Deshalb schlug Alex vor, dass ich mir mit einer anderen Wirtschaftsjuniorin das Zimmer teilen könnte. Sie ist auch erst neu in den Verein eingetreten und ist fast im gleichen Alter wie ich. Ich bekam ihre E-Mail-Adresse und wir tauschten uns erst kurz per E-Mail aus, bevor wir uns dann persönlich trafen. Denn wenn man sich für 4 Tage ein Zimmer teilt, sollte man schon miteinander klarkommen :-) so lernte ich also Pauline kennen. Wir verstanden uns auf Anhieb und wussten, dass das Wochenende in Bayreuth mit Sicherheit toll werden würde. Da sie im Bereich Homestaging arbeitet und ebenfalls viel mit Kreativität zu tun hat, hatten wir gleich ein gutes Gesprächsthema. Einige Wochen später fuhren wir also zusammen mit den anderen Wirtschaftsjunioren auf die Landeskonferenz in Bayreuth. Ganz davon abgesehen, dass dieses Wochenende eines der heißesten Wochenenden 2016 war, war ich wirklich total von den Socken. Es war ein sehr spannendes, nettes und interessantes Wochenende. Wir durften ein örtliches Radio besichtigen, einen Workshop zum Thema Zeitmanagement besuchen, näheres über das Leben von Richard Wagner (Komponist) erfahren und vieles mehr. Es war wirklich sehr viel geboten und jeden Abend gab es Abendveranstaltungen. Wir von den Wirtschaftsjunioren lernten uns untereinander noch besser kennen und tauschten uns aber auch mit Wirtschaftsjunioren aus anderen Kreisen (Orten) aus. Alles in allem war es wirklich ein tolles Wochenende – und das war auch der Zeitpunkt, an dem die Wirtschaftsjunioren Alex, Susen, Pauline & Co. nicht mehr nur meine Kunden waren, sondern nun auch Freunde.

Veröentlicht in Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *